Teilbreitenschaltung und Mengensteuerung

Die steigenden Arbeitsbreiten und höheren Fahrgeschwindigkeiten erschweren dem Fahrer das positionsgenaue Ein- und Ausschalten der Maschinen. Das Risiko, dass es am Vorgewende oder Feldrand zu Überlappungen bzw. unbehandelten Flächen kommt, steigt. Um dies zu verhindern, bieten wir Ihnen eine Reihe an Systemen zur Maschinensteuerung, die sich einfach in den bestehenden Fuhrpark integrieren lassen, an.

Topcon Apollo - Applikationssteuerung für Sämaschinen, Spritzen und Düngerstreuer

ISOBUS zum Nachrüsten auf dem Anbaugerät!

Die Apollo Steuereinheit von Topcon ist bedienerfreundlich, witterungsbeständig und ISOBUS-kompatibel und bietet praktisch unbegrenzte Möglichkeiten. Apollo ist ISOBUS-konform und ermöglicht so auch die Nachrüstung eines Arbeitsgerätes mit ISOBUS. Gesteuert wird Apollo entweder durch ein Topcon Display mit Horizon-Software oder via ISOBUS durch ein bereits existierendes Schlepperterminal. Zusätzlich kann das Steuermodul CM-40, das auch als „Master Controller“ (MC) bezeichnet wird, genutzt werden. Dieses ist ebenfalls ISOBUS-konform und bietet 4 Kanäle für die Mengensteuerung.

Ihre Vorteile

Anwenderfreundliche Benutzerschnittstelle mit Topcon Horizon-Software
— ISO UT-Schnittstellenkompatibilität mit bestehenden Traktor-Terminals
— Erweiterungsmodul für noch mehr Funktionen
— Steuerung von Luft- und Saatgutmenge, Düngemittel und mehr
— Branchenbewährte Zuverlässigkeit
— Einfach zu installieren, erlernen und zu bedienen

Datenblatt

Topcon ASC-10 - Automatische Teilbreitensteuerung für Feldspritzen und Düngerstreuer

Steuerung von bis zu 30 Teilbreiten

Die automatische Teilbreitensteuerung ASC-10 von Topcon bietet Feldspritzen- oder Streuersteuerung und ist problemlos für unförmige Schläge oder dreieckige Felder geeignet. Die ASC-10 schaltet Teilbreiten automatisch ein und aus, wenn Sie über Bereiche fahren, die bereits bearbeitet wurden, sich außerhalb der Feldgrenzen befinden oder Ausschlusszonen überqueren.
Die ASC-10 verhindert Lücken und Überlappungen und reduziert die Eingaben bei gleichzeitigem Schutz Ihrer Ernteprodukte. Durch die Liquid Rate Control-Funktion bleiben die Ausbringungsmengen auch bei verschiedenen Fahrgeschwindigkeiten konstant. Sie ist mit allen Topcon Konsolen der X-Familie kompatibel. Mehrere ASC-10 können zusammengeschaltet werden und steuern dann maximal 30 Teilbreiten.

Ihre Vorteile

— Multitouch-Bildschirm
— Kartierungs- und Datenverwaltungsmöglichkeiten
— Funktionspakete für Betriebe jeder Größe
— Exportierfähige Abdeckungs-, Protokollierungs- und Ausbringungskarten

Topcon XLinks - Steuerschnittstelle für ASC und VRC

Aufwertung vorhandener Technik!

XLinks ermöglicht die Schnittstellenbildung zwischen einem vorhandenen Rechner und die Topcon Displays X25, X30 und X35, um automatische Teilbreitensteuerung (Automatic Section Control) und variablen Mengensteuerung (Variable Rate Control) zu erzielen. Mit XLinks können auch Aufzeichnungen der Ausbringungsdaten getätigt werden.

Für XLinks sind alle verschiedenen Herstellerprotokolle verfügbar und ansteuerbar. Je nach Hersteller und Bordcomputer der Spritze oder des Düngerstreuers sind verschiende Funktionen verfügbar.
geo-konzept bietet Ihnen speziell für Ihren Bedarf Lösungen zur Realisierung von Teilbreitenschaltung und Mengensteuerung.

 

Ihre Vorteile

ASC und VRC für Topcon Displays
— Aufzeichnung getätigter Ausbringmengen
— Verschiedene Herstellerprotokolle

Reichhardt ISO CONTROL – ISOBUS-Joystick

Leichtere Bedienung komplexer ISOBUS-Maschinen

Die Funktionen moderner ISOBUS-Anbaugeräte und -Maschinen sind umfangreich und komplex. Die Bedienung über das Terminal ist oftmals im Feldeinsatz nicht einfach.
Die ISOBUS-Joysticks ISO CONTROL von Reichhardt bringen die Funktionsauswahl des Terminals auf den Joystick – Tasten, Rocker und Achsen können frei belegt und damit an persönliche Vorlieben bei der Bedienung verschiedenster
Geräte angepasst werden.

Ihre Vorteile

— 4 verschiedene Konfigurationen
— Funktionsauswahl des Terminals auf den Joystick
— Bequeme Bedienung

Reichhardt ISO FIT

Verfügbar für jeden Traktor unabhängig von dessen Marke oder Baujahr

Ein voller Funktionsumfang heutiger Anbaugeräte kann immer mehr nur über eine ISOBUS-Nutzung wirtschaftlich erfolgen. Der ISOBUS-Nachrüstkabelsatz ISO FIT ermöglicht mehr Flexibilität und größere Effzienz auch für ältere Fahrzeuge und Maschinen. Die Grundvariante besteht aus einer ISOBUS-Hecksteckdose und einer InCab-Steckdose. Mittels Plug & Play kann die Grundvariante um eine Frontsteckdose und weitere ISOBUS-Komponenten erweitert werden.

Ihre Vorteile

— ISOBUS zum Nachrüsten
— Mehr Flexibilität
— Auch für ältere Fahrzeuge und Maschinen

ISOBUS mit Topcon

ISOBUS-Lösungen

Durch den ISOBUS-Standard ist es möglich, eine genormte Verbindung zwischen Schlepper und Anbaugerät herzustellen. Mittlerweile haben sich viele Landtechnikhersteller auf eine gemeinsame Datenkommunikation „ISOBUS“ geeinigt. Mit der ISOBUS-Technologie kann man über einen genormten Stecker und ein gemeinsames ISOBUS-Terminal mehrere Anbaugeräte steuern und bedienen. Für den Landwirt bedeutet das: Ersparnis durch den Wegfall verschiedener Terminals der Anbaugerätehersteller. Für die Nutzung ist eine AEF-Zertifizierung TC-SC (Section Control) und TC-GEO (Variable Rate Control) am Arbeitsgerät erforderlich. Topcon bietet hier mehrere Möglichkeiten (UT, TC-Basic, TC-SC und TC-Geo), um die ISOBUS-Funktionen voll auszuschöpfen.

Task-Controller (TC / SC)
Mit dem Task-Controller kann auf einfache Art und Weise eine automatische Mengen- und Teilbreitensteuerung bei Anbaugeräten, die über eine ISOBUS-Ausstattung verfügen, vorgenommen werden. Dieses System steuert das automatische Ein- und Ausschalten der Teilbreiten bei unförmigen Flächen oder im Vorgewende. Zudem können Applikationskarten mit dem Düngerstreuer oder der Pflanzenschutzspritze abgearbeitet werden.

Universelles Terminal (UT)
Das universelle Terminal dient zur Darstellung der Benutzeroberfläche verschiedener Anbaugeräte auf dem Schlepper. Über diese Benutzeroberfläche können alle Geräteeinstellungen vorgenommen werden.

Zwei Display-Lösung
Die ISOBUS-Kommunikation kann auch in Verbindung mit den Topcon Displays X25, X30 und X35 und einem weiteren ISOBUS-Terminal erfolgen, zum Beispiel mit einem ISOBUS-fähigen Schlepperterminal. Hiermit kann auf dem Schlepperterminal je nach Wunsch das Virtuelle Terminal dargestellt und auf dem Topcon Display der Task Controller gesteuert werden. Anstelle eines weiteren ISOBUS-Displays kann auch das Feature XTend verwendet werden.

XTend
Mit der Funktion XTend und einem USB-WiFi-Adapter ist es möglich, den Bildschirm mit einem mobilen Gerät, zum Beispiel mit einem Smartphone oder einem Tablet, zu „teilen“. Somit kann der Nutzer auf dem Topcon Display die Spurführung in voller Größe und auf dem zweiten Display (Tablet oder Smartphone) die Steuerung und Bedienung des ISOBUS-fähigen Arbeitsgerätes darstellen lassen. Falls eine Kalibrierung oder Einstellung des Arbeitsgeräts erforderlich ist, kann das mobile Gerät außerhalb der Kabine neben dem Arbeitsgerät mitgenommen und die nötigen Änderungen am Arbeitsgerät aktiv über XTend eingegeben werden. XTend ist für die Topcon X25 und X35 Displays verfügbar.

 Ihre Vorteile

— Mehr Platz in der Kabine durch Nutzung vorhandener Displays
— Kosteneinsparung durch Nutzung vorhandener Applikationstechnik
— Verschiedene Ausbaustufen und Nutzungsmöglichkeiten